Team

Bitte auf die Namen klicken, um weitere Informationen über unsere Expertinnen zu erhalten.

 
 

Ulrike Braun

Logopädin - Praxisinhaberin seit 01.01.2020
Tätig in der Praxis für Logopädie Fuhlsbüttel seit 2015
Mitglied im deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl)

Behandlungsschwerpunkte

  • Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SSES)
  • Kindliche Aussprachestörungen, Therapie nach P.O.P.T.
  • Kinder mit Late-Talker-Profil
  • Myofunktionelle Störungen / Orofaziale Störungen
  • Funktionelle und organische Stimmstörungen
  • Neurologische Sprach- und Sprechstörungen

Fortbildungen

Sprachentwicklungsstörungen

  • A.Fox: Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen (P.O.P.T.)
  • Ulli Hild: Phonologische Störungen bei Kindern
  • C.Schnitzler: Phonologische Bewusstheit und Schriftspracherwerb im Grundschulalter
  • J.Schwytay: Frühkindliche Sprachdiagnostik und –therapie bei Kindern mit Late- Talker-Profil

Sprechapraxie

  • E.Kuegeler-Wolters: Theorie und Praxis der PROMPT-Technik

Neurologie

  • U.Birkmann: Dagnostik und Therapie von neurogen bedingten Schluckstörungen
  • H.Grün: Logopädie bei Demenz
  • H.Bartels: Wortverarbeitung bei Aphasie

Myofunktionelle Störungen

  • S.Roddewig: Neurophysiologische Diagnostik- und Therapieansatz zur orofazialen Dysfunktion (OFD)
  • Prof.Dr.A.Klocke: Kieferorthopädie und Myofunktionelle Therapie, Synergieeffekte und Herausforderungen

nach oben

 

Regina Oehlrich

Logopädin - Praxisinhaberin seit 2000
Mitglied im Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl)
Mitglied in der Gesellschaft für Aphasieforschung und –behandlung (GAB)
Mitglied in der deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie

Behandlungsschwerpunkte

  • Neurologische Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen
  • Myofunktionelle/ Orofaziale Störungen
  • Kindliche Aussprachestörungen, Therapie nach P.O.P.T.
  • Störungen im Bereich der phonologischen Bewusstheit ,
  • Sprechapraxien (Kinder u. Erwachsene)

Zusatzqualifikationen

  • Lee-Silverman-Voice-Treatment (LSVT) bei Stimm- und Sprechstörungen ( M. Parkinson)

Fortbildungen

Myofunktionelle Störungen

  • A. Kittel: Myofunktionelle Störungen
  • B. Lleras: GRUMS (Gruppentherapie bei myofunktionellen Störungen)
  • K. Grosstück: Sigma-Plus (Gruppentherapie bei Sigmatismus)

Sprechapraxie

  • B. Birner-Janusch: TAKTKIN – Grund- und Aufbaukurs
  • U. Becker-Redding: KoArt Grund- und Aufbaukurs
  • Schulte-Mäter: VEDIT – Diagnostik und Therapie bei verbaler Entwicklungsdyspraxie

Phonologie

  • Fox: Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen (P.O.P.T.)
  • Hofmann: Schriftspracherwerb und phonologische Bewusstheit

Sprachentwicklungsstörungen

  • D. Möller: Schritte in den Dialog, frühe Intervention bei SES
  • E. Schlag: Dysgrammatismus
  • Groos: Late Talker
  • E. Wilken: GUK (Gebärdenunterstützte Kommunikation)

Neurologie

  • U. Birkmann: Diagnostik und Therapie neurogen bedingter Schluckstörungen - Grund- , Aufbaukurs und Sekretmanagement inkl. therapeutisches Absaugen
  • N. Niers: Behandlung von Dysphagien
  • V. Runge: PNF (Behandlung von fazialen u. intraoralen Paresen)
  • H. Grün: MAT – Mentale Akivierung - Logopädische Therapie bei dementiellen Erkrankungen
  • N. Stadie: LEMO - Aphasiediagnostik
  • H. Bartels: Wortverarbeitung bei Aphasie
  • H. Grötzbach: Diagnose und Therapie leicht ausgeprägter Aphasien
  • G. Münch: Manuelle Stimmtherapie – orofacial
  • U. Wohlleben: Therapie bei LKG-Spalten – das Erlanger Konzept
  • C. Karsten: QM in der logopädischen Praxis (Modul 1 + 2)

nach oben

 

Beatrice Rewolle-Hamann

Logopädin - Praxisinhaberin seit 1986

Mitglied im Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl),
Mitglied in der Interdisziplinären Vereinigung für Stottertherapie (IVS),
Mitglied im Bundesvereinigung Stotterer- Selbsthilfe (BVSS).

Behandlungsschwerpunkte

  • Stottern (Therapien nach KI.D.S., Lidcombe und Wendlandt)
  • Selektiver Mutismus (Therapien mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern nach Dort-Mut
  • Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SSES)
  • Kindliche Aussprachestörungen (P.O.P.T)
  • Neurologische Sprach- und Sprechtherapien bei Erwachsenen.

Zusatzqualifikationen:

  • Weiterbildung in personenzentrierter Psychotherapie speziell mit kommunikationsgestörten Kindern und Jugendlichen (Benecken/ Seifert).
  • Berufsbegleitende Ausbildung in integrativer und wachstumsorientierter Paar- und Familientherapie (Cormann/ Merle)
  • Weiterbildung zur Mutismus- Therapeutin nach Dort- Mut.
  • Weiterbildung zur integrativen, bindungsorientierten Traumafachberaterin für Kinder im Vorschulalter (I.B.T.)

Mitarbeit im Arbeitskreis Stottern u.a. mit Workshop Angeboten für Eltern stotternder Kinder (HAWESK).
Mitarbeit und Supervision im Arbeitskreis Mutismus.

nach oben

 

Britta Bruun

Logopädin, funktionale Stimmbildnerin (IFST)

Tätig in der Praxis für Logopädie Fuhlsbüttel seit 2004
Mitglied im Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl)

Behandlungsschwerpunkte

  • Stimmstörungen (funktionell und organisch) bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Myofunktionelle/ Orofaziale Störungen
  • Neurologische Sprach- und Sprechstörungen
  • Kindliche Aussprachestörungen, Therapie nach P.O.P.T.

Fortbildungen

Kindersprache

  • A. Fox: Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen (P.O.P.T.)
  • B. von der Heide: Modellorientierte LRS – der rote Faden in Diagnostik und Therapie
  • D. Möller: Schritte in den Dialog
  • P. Schuster: Integrative Sensomotorische Logopäde für sprachentwicklungsverzögerte Kinder
  • I. Groos: Late Talker
  • E. Wilken: Gebärdenunterstützte Kommunikation (GuK 1und 2) für Kinder mit Down-Syndrom
  • S. Moor: Möglichkeiten der Sprachtherapie bei zwei oder mehrsprachigen Kindern im (Vor-) Schulalter

Neurologie

  • N. Niers: Diagnostik und Therapie von Dysphagien
  • H. Grün: Mentales Aktivierungstraining (MAT)

Stimme

  • Berufsbegleitende Ausbildung in funktionaler Stimmarbeit bei M. Heptner (IFST)
  • S.-C. Sutmar: Osteopathie und Stimme 1 & 2
  • A. Ribeiro: Stimmstörungen bei Kindern

nach oben

 

Birte Alber

Logopädin M.Sc.

Tätig in der Praxis für Logopädie Fuhlsbüttel seit 2008
Mitglied des deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl)
Mitglied in der Gesellschaft für interdisziplinäre Spracherwerbsforschung und kindliche Sprachstörungen im deutschsprachigen Raum (GISKID)

Behandlungsschwerpunkte

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • (kindliche) Aussprachestörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • phonologische Bewusstheit
  • Schriftspracherwerb

Wissenschaftliche Ausbildung und Tätigkeiten
seit 11/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsgebiet Inklusive Pädagogik – Förderschwerpunkt Sprache an der Universität Bremen
seit 11/2019 Fortbildungsreferentin in den Bereichen Kindliche Aussprachestörungen, Sprachbeobachtung- und -einschätzung in der Kita sowie Phonologische Bewusstheit
seit 10/2020 Honorardozentin an der Berufsfachschule für Logopädie der Medizinischen Akademie Hamburg
09/12 bis 11/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin in den Studiengängen Logopädie (B.Sc.) sowie Angewandte Therapiewissenschaften (B.Sc.) an der Hochschule Fresenius Hamburg
10/10 bis 03/13 Master of Science Logopädie – Schwerpunkt Disziplinäre Forschung, Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim
10/08 bis 08/10 Bachelor of Science Logopädie, Hochschule Emden

weitere Angaben zu Forschungsaktivitäten, Veröffentlichungen und aktuellen Arbeitsschwerpunkten finden Sie unter:
https://www.uni-bremen.de/fb12/arbeitsbereiche/abteilung-c-inklusive-paedagogik/inklusive-paedagogik-sprache/team/birte-alber

Fortbildungen

  • Prosodie – Bedeutung- Funktion- Diagnostik, BfS für Logopädie im WOI, Hamburg
  • Bridging (Aufbaukurs): Interventionstechnik PROMPT, ProLog Wissen, Köln
  • PROMPT Einführungsseminar – Theorie und Praxis der PROMPT-Technik, ProLog Wissen, Hamburg

nach oben

 

Ann-Christin Bugiel

Logopädin

Tätig in der Praxis für Logopädie Fuhlsbüttel seit 2012
Mitglied des deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl)

Behandlungsschwerpunkte

  • Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SSES)
  • Kindliche Aussprachestörungen, Therapie nach P.O.P.T.
  • Kinder mit Late-Talker-Profil
  • Myofunktionelle Störungen / Orofaziale Störungen
  • Funktionelle und organische Stimmstörungen

Fortbildungen

Sprachentwicklungsstörungen

  • D.Möller: Schritte in den Dialog – Ein Eltern-Kind-Programm für Familien mit sprachentwicklungsverzögerte Kindern
  • H.Dohrs: Kon-Lab, Grundlagen der deutschen Prosodie, Diagnostik und Intervention bei prosodischen Störungen

Sprechapraxie

  • E.Kuegeler-Wolters: Theorie und Praxis der PROMPT-Technik

Neurologie

  • U.Birkmann: Diagnostik und Therapie von neurogen bedingten Schluckstörungen

nach oben

 

Ann-Kristin Braun

Logopädin B. Sc.

Tätig in der Praxis für Logopädie Fuhlsbüttel seit 2014
Mitglied im deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl)

Behandlungsschwerpunkte

  • Neurologische Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen
  • Myofunktionelle Störungen/ Orofaziele Störungen
  • Spezifische Sprachentwicklungsstörungen (SSES)
  • Kindliche Aussprachestörungen, Therapie nach P.O.P.T.

Fortbildungen

Sprechapraxie

  • E. Kuegeler-Wolters: Theorie und Praxis der PROMPT - Technik

Neurologie

  • U. Birkmann: Diagnose und Therapie von neurogen bedingten Schluckstörungen
  • Fachtagung „Musik und Demenz“
  • Regelmäßige Teilnahme am „Eilbeker Dysphagietag“

nach oben

 

Cornelia Wunschel

Akademische Sprachtherapeutin B. Sc.

Tätig in der Praxis für Logopädie Fuhlsbüttel seit 2018
Mitglied im Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl)
Mitarbeit im Qualitätszirkel Stottern Hamburg
Lehrtätigkeit an der Hochschule Fresenius (Fach: Logopädie bei Syndromen)

Therapieschwerpunkte

  • myofunktionelle Störungen
  • phonetische und phonologische Störungen
  • Stottern bei Kindern und Jugendlichen
  • Therapie bei Kindern mit Late-Talker-Profil
  • neurologische Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen

Fortbildungen

  • Lidcombe-Programm zur Behandlung des frühkindlichen Stotterns
  • basale Stimulation in Pädagogik und Therapie – Basiskurs
  • Kinder und Jugendliche als Symptomträger in der Familie – systemische Therapie und Elternarbeit in der Pädiatrie
  • Methoden-kombinierte Stottertherapie für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 18 Jahren

nach oben